Im Le Pirate läßt es sich prima feiern! Das Lokal kann auch gemietet werden, es eignet sich bestens für ein Geburtstagsfest, einen Junggesell(inn)enabschied oder andere Veranstaltungen.

Die Konzerte beginnen um 20:30 Uhr, Einlass ist ab 19:30 Uhr.

Das aktuelle Programm-Faltblatt können Sie auch als PDF-Datei ansehen und ausdrucken.

Bitte reservieren Sie per Kontaktformular oder Telefon 08031/13399 oder schicken Sie eine e-mail an: info@lepirate-rosenheim.de


Liebe Gäste,


am 1. Mai 2018 endet meine Tätigkeit als Wirtin und Veranstalterin.
Danke an alle Gäste!
Viele sind mir all die Jahre treu geblieben und mir ans Herz gewachsen.

All die Musiker, die aus allen Kontinenten der Welt in das kleine Le Pirate kamen, haben mir viel Freude gebracht und die Kulturlandschaft der Region Rosenheim bereichert. DANKE!

Im März und April bekommt Ihr zu meinem  Abschied  noch ein wunderschönes Konzertangebot. Kommt vorbei, ich freue mich.

Petra

Voraussichtlich geht es mit einem Nachfolger weiter. Genaueres demnächst ….

  Le Pirate Live im April 2018

Donnerstag, 26.4. - 20:30 Uhr

Für eine Überraschungsband zum Abschied sorgt Michael Keul

Die 2. große Abschiedssession für Petra

Generationen von Rosenheimer MusikerInnen sind im Le Pirate groß geworden.
Die kleine heimelige Bühne am Ludwigsplatz war für viele musikalischen Eigengewächse 
über die Jahre hinweg ihre Heimat für zahlloses Sessions und Konzerte.
An diesem Abend findet sich noch einmal ein Who Is Who der Rosenheimer Szene im Le Pirate ein um sich bei Petra Rose für 45 Jahre Gastfreundschaft und Unterstützung zu bedanken.
Angesagt haben sich unter anderem Susi Weiss, Katja Ritter und Jörg Müller, Old Stack O´Lee Jazz Band, Peter Gall, Valentin Preißler, Michael Keul u.v.a.
Es wird ein großes musikalisches Familienfest geben dass man sich nicht entgehen lassen sollte.

Sonntag, 29.4. - 20:30 Uhr

RUDI ZAPF & ZAPF’NSTREICH

Weltwärts

In ihrem neuen Programm entzünden sie wieder ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Klarinette, Querflöte, Gitarre, Kontrabass und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Steffen Müller verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Die vier Vollblut-Musiker entstauben alte Melodien und erwecken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba.
Tradition – anders aufgefasst und über ihre Grenzen hinausgeführt. Musik, die lebt und durch Generationen hindurch geht. Rudi Zapf & Zapf’nstreich: musikalisch von Welt, in Bayern daheim, auf der Bühne berauschend. Und Zapf garniert das neue Programm mit Wortwitz und Charme.

Rudi Zapf                    Pedalhackbrett & Vibrandoneon www.zapf-musik.de
Gerhard Wagner         Saxophon, Klarinette, Querflöte
Andreas Seifinger       Gitarre
Steffen Müller             Kontrabass

PRESSESTIMMEN

Intelligent arrangierte und virtuos umgesetzte, handgemachte Musik, mit so manch augenzwinkerndem Flirt in Richtung Swing, Jazz und Pop. Großartig! BBC

Es ist ein gewagtes Spiel, verschiedene Stile zu verbinden. Doch “Rudi Zapf & Zapf´nstreich” meistert Stück um Stück, Lied um Lied, verbindet bayerische, russische, amerikanische, lateinamerikanische und afrikanische Volksmusik, Klassik und moderne Stile, wie Jazz.
Ebersberger SZ

Diese neue bayerische Volks- und Weltmusik bedient trotz ihres ausgeprägten Unterhaltungswerts keineswegs die Klischees von Oktoberfest und Musikantenstadl. Sie begeistert alt und jung und kann sich auch international hören lassen. Bayerischer Rundfunk

Ungewöhnliche Klangwelten im U1
Er kam, sah und siegte. Nein, eigentlich waren es vier, die schon nach wenigen Minuten ihr Publikum im U1 des Kongresshauses voll in ihren Bann gezogen hatten. Es gibt eben nur einen Rudi Zapf. Wenn er und seine Mitstreiter zum "Zapf´nstreich" aufspielen, dann ziehen die Kabarettisten ganz andere musikalische S"a"iten auf, als man in diesem Genre gemeinhin erwarten würde.
Da ist schon mal die Instrumentierung der Truppe. Hackbrett und Saxofon, Bass und Elektrogitarre - das geht ja noch, wenn dann aber auch ein Vibrandoeon, eine Klarinette, Querflöte oder ein Glockenbaum ins Spiel kommen, dann entstehen daraus ungewöhnliche Klangwelten.
Doch ihr Horizont reicht weit darüber hinaus. Er umfasst den indischen Subkontinent genauso, wie Südamerika, Spanien oder Irland, "Weltmusik" nennen sie das. Dass beim "Zapf’nstreich" Vollprofis am Werk sind, zeigt sich jedes Mal verblüffend aufs Neue. Da sitzt alles. Rhythmuswechsel vom ländlichen Zwiefachen in den Jazzklassiker "Take five"? Kein Problem. Klezmermusik? Bitte sehr. Musik kennt keine Grenzen und die Füße verlangen mit aller Gewalt ihr Recht, zu tanzen.
Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

 

  Le Pirate Live im Mai 2018

Liebe Gäste,

nun ist es soweit, ich kann euch den neuen Pächter, Wirt und Veranstalter vorstellen.

Wolfgang Lentner wird das „Piratenschiff“ steuern.

Er wird weiterhin beste Live Music anbieten und hat vor ein guter Wirt zu werden.
Mit eurer Hilfe wird es ihm gelingen!


Bis Mitte Juli bin auch ich noch im Le Pirate tätig, so könnt ihr euch von mir verabschieden und Wolfgang Lentner kennen lernen.

So geht es gleich ab 16. Mai richtig gut los, nachdem noch kleinere Arbeiten erledigt wurden.

Vom 1.5. bis 8.5. ist das Le Pirate nicht geöffnet.

Eure Petra

Sonntag, 13.5. - 20:30 Uhr

JAMENCO

Latin Flamenco Mix

Treibender Groove und waghalsige Improvisationen bis die Funken sprühen. Leidenschaftlich und virtuos, aber auch fein und elegant. Jamenco präsentiert einen frischen Mix aus Latin, Flamenco Nuevo und Jazz. Mit Musik von Paco de Lucia, Al Di Meola und John McLaughlin knüpft das Trio an das größte Highlight der akustischen Gitarre, die „Friday Night in San Francisco“, ebenso an wie an die coolen Latin-Hits von Sergio Mendes, Tomatito und Antonio Carlos Jobim oder an Astor Piazzolla, den Meister des Tango Nuevo.

Armin Ruppel hat in den 80er und 90er Jahren mit Soul- und Pop-Acts wie George McCrae, The Four Tops, The Platters und Modern Talking gearbeitet. Danach hat er ein Dutzend CDs mit akustischer Gitarrenmusik veröffentlicht, neben seinem Latin-Flamenco-Repertoire auch eine Serie zu den Großmeistern der Klassik, Bach, Mozart, Vivaldi, Chopin und Haydn, die zu den erfolgreichsten Produktionen von Instrumentalmusik in Deutschland gehört.

Armin Woods ist ein wahres Kraftpaket am Piano. Der bayerische Amerikaner hat nach klassischer Ausbildung als Endorser für führende Hersteller weltweit Konzerte gegeben, für Stars wie Stevie Wonder oder Quincy Jones ebenso wie bei den bedeutendsten Events der Musikbranche, z.B. auf der NAMM Show Anaheim/USA, der British Music Show London oder in der Tokio Radio Hall.

Armin Ruppel                 Gitarre www.jamenco.de
Armin Woods                 Piano
Sepp Aschbacher           Bass
Michael Franzelin           Percussion

Zur aktuellen CD ¡Sundance!

"Echt super. Sehr anspruchsvolles Material und zugleich eine entspannte Stimmung.
Diese Musik ist nicht nur gut, sie tut auch gut."
Claus Altvater, President Songsurfer Corp., Executive Producer von Al Di Meola

"Unglaublich präzise und auf den Punkt gespielt. Und eine sehr saubere Produktion."
Carlos Juan, Technical Advisor von Vicente Amigo, Al Di Meola, Carlos Santana, George Benson, Eric Clapton u.v.a.

 

Mittwoch, 16.5. - 20:30 Uhr

JAZZANGO

Nordische Melancholie trifft südliches Feuer!

JAZZANGO heißt das Ausnahme-Duo mit der talentierten und ausdrucksstarken finnischen Sängerin Tuija Komi („eine echte finnische Jazz-Diva“ Süddeutsche Zeitung) und dem begabten und virtuosen moldawischen Akkordeonisten Vlad Cojocaru. 
Beide talentierte Musiker stellen sich der Herausforderung einer intimen kleinen Besetzung, dem Duo und spielen enthüllt und unversteckt, mit Leidenschaft und Leichtigkeit - Live-Musik pur!

Durch diese ungewöhnliche Klang-Kombination entstehen aus den beliebten und bekannten Bossa-Nova, Jazz- und Pop-Songs besondere und erfrischende Sounds und Hörerlebnisse. Tango ist selbstverständlich im Mittelpunkt  in ihrem Programm, nicht nur „der Blues der Finnen“, der finnische Tango, sondern auch der bekanntere argentinische Tango, u.a. von dem Meister Astor Piazzolla! Die beiden Romantiker interpretieren die zarten Balladen mit schönster Sensibilität und einer großen Portion Gefühl. Tuija singt in verschiedenen Sprachen: In  Finnisch, Englisch, Spanisch und Deutsch!
JAZZANGO nimmt seine Zuhörer auf eine bewegende aber auch lustige „Achterbahn-Fahrt der Emotionen“ und überzeugen und begeistern damit ihr Publikum.  
Beide spielten quer durch Deutschland und Finnland sowie mit ihren Band-Projekten auch in Frankreich, Irland, Italien, Moldawien, Österreich, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien und New York.

Tuija Komi               Gesang http://www.jazzango.de
Vlad Cojocaru         Akkordeon

Das Programm, sowie die CD (bei ENJA) heißt SATUMAA (Märchenland).

Heute Abend geben sie ein Konzert bei uns mit ausgewählten Songs von ihrem Debüt-Album (ENJA RECORDS).
Kommen Sie und freuen Sie sich in Moll & Mehr mit JAZZANGO!

 

 

 

Sonntag, 20.5. - 20:30 Uhr

LATIN JAZZ mit dem SAMERBERGER JAZZ ENSEMBLE (71)

Der Vibraphonist Cal Tjader und der Percussionist Tito Puente waren die beiden Gallionsfiguren des Latin Jazz und Salsa ab den 50er Jahren. Sie haben in ihrer Verschmelzung von afro-kubanischer Tanzmusik und Jazz diesem Musikstil zu weltweiter Popularität verholfen und sind bis heute Ikonen dieser zeitlosen Musik, die das Samerberger Jazz Ensemble in Sextett Besetzung an diesem Abend zu Gehör bringen wird. Tizian Jost, vielen Jazzfans als Pianist bekannt, aber inzwischen auch ein herausragender Vibraphonist und Michael Roß aus Wasserburg an der Querflöte bilden die Frontline dieser Band. Der Pianist Bernhard Pichl und Rudi Engel am Kontrabass sind dem Stammpublikum bereits bestens vertraut und bürgen für ein erstklassiges harmonisches Fundament. Angetrieben wird die Band in der Rhythmusgruppe durch den Percussionisten Cesar Granados aus Panama und dem Samerberger Schlagzeuger Michael Keul. Auch wenn es im „Le Pirate“ keine Tanzfläche gibt werden an diesem Abend die Beine nicht ruhig bleiben.

Tizian Jost                Vibraphon
Michael Roß            Querflöte
Bernhard Pichl         Piano
Rudi Engel               Kontrabass
Cesar Granados     Conga, Percussion
Michael Keul           Schlagzeug

 

 

Mittwoch, 23.5. - 20:30 Uhr

GARY SMULYAN - RALPH MOORE “ENCOUNTER” QUINTET

Gary Smulyan wird von Kritikern und Jazzfans gleichermaßen als der herausragende Baritonsaxophonist des aktuellen Jazz gesehen. Seit vielen Jahren liegt er an der Spitze der „Downbeat Reader and Critic Polls“, dem wichtigsten Jazzpreis weltweit. Smulyan wurde 1978 Mitglied der Woody Herman Thundering Herd, übersiedelte 1980 nach New York und begann mit dem Mel Lewis Jazz Orchestra zu arbeiten. In seiner außergewöhnlichen Karriere spielte Smulyan mit Musikern wie Freddie Hubbard, Dizzy Gillespie, Stan Getz, Chick Corea, Tito Puente, Ray Charles, B.B. King, Diana Ross and u.v.a. Er ist nach wie vor Mitglied des Vanguard Jazz Orchestra und arbeitet zudem mit der Dave Holland Big Band, der Dizzy Gillespie All Star Big Band und anderen.
Smulyans größter Einfluss ist Pepper Adams, dessen klassische Aufnahme „Encounter“ die Basis für dieses Zusammentreffen von Smulyan mit dem Weltklassetenorsaxophonisten Ralph Moore bildet.
Ralph Moore stammt aus London, kam 1970 in die USA, studierte am Berklee College und zog 1981 nach New York. Er spielte im Horace Silver Quintet, mit dem er auf Tourneen nach Europa und Japan ging. Im Sommer 1987 ging er auf Tournee mit Dizzy Gillespies Reunion Big Band. Ab 1996 spielte er zusammen mit Roy Hargrove mit Oscar Peterson, im gleichen Jahr wirkten Hargrove und Moore an Cedar Waltons Album „The Composer“ mit.
Auf dieser Tournee werden die beiden herausragenden Saxophonisten vom phantastischen Pariser Pianisten Olivier Hutman begleitet. Seit seinem Studium am National Conservatory of Music in St. Maur arbeitet er in stilistisch vielfältigen Projekten im Popbereich mit Künstlern wie Henri Salvador, Charles Aznavour und Yves Montand und natürlich im Jazzbereich mit Größen wie Pepper Adams, Art Farmer, Clark Terry, Harry „Sweets“ Edison, James Moody, Michel Legrand, Dee Dee Bridgewater, Stephane Grapelli u.v.a.  
Stephan Kurmann gehört zu den herausragenden europäischen Bassisten. In seiner Karriere begleitete er Jazz-Legenden wie Chet Baker, Mal Waldron, Lee Konitz, Steve Grossman u. v. a. Seine Arbeit als Sideman ist auf einer Vielzahl weiterer CDs dokumentiert. Darunter sind auch einige CDs welche in Brasilien produziert wurden, wo er von 2003-2008 halbzeitlich lebte und arbeitete. Dank seiner großen Erfahrung ist er mit den verschiedensten Musikstilen vertraut. Sein perfektes Timing und sein tiefes Gespür für musikalische Abläufe gibt jeder Band in der er mitwirkt eine besondere Unterstützung und rhythmische Grundlage.
Der österreichische Schlagzeuger Bernd Reiter, Preisträger beim Hans Koller Preis, dem österreichischen Jazzpreis, im Jahre 2006 und mittlerweile in Paris lebend, spielte bereits mit vielen Größen des Jazz wie Harold Mabern, Kirk Lightsey, Don Menza, Steve Grossman, Charles Davis, Claudio Roditi, Eric Alexander, Cyrus Chestnut u.v.m.
Dieses außergewöhnliche Quintett präsentiert mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen, einfach „Jazz at its Best“!

Gary Smulyan            Baritone Saxophon (USA) http://garysmulyan.com/
Ralph Moore             Tenor saxophone (USA)
Olivier Hutman          Piano (FRA)
Stephan Kurmann      Bass (CH)
Bernd Reiter               Schlagzeug (A)

 


Sonntag, 27.5. - 20:30 Uhr

DUO MILLEFLEURS

VOYAGES

Eine Saxophonistin aus Wasserburg, eine Pianistin aus Georgien – sie beide eint die Liebe zur Musik. Die beiden Musikerinnen Sarah Lilian Kober und Nestan Heberger überzeugen im DUO MILLEFLEURS als Symbiose mit Stil und Sinnlichkeit.
In ihrem Programm „VOYAGES“ gehen sie auf Reisen nach Ungarn, Spanien und Argentinien, laden ein zu folkloristischen Tänzen, entführen in einen Nachtclub der sechziger dreißiger Jahre – mal melancholisch, mal mitreißend, aber immer voller Hingabe und Harmonie.
In den ausgewählten Miniaturen treffen klassische Suiten auf Jazz und spanische Tänze, Csárdás auf Tango. Das Programm umfasst Werke von Piazzolla, Iturralde, Albéniz und vielen anderen. Bunt wie ein Blumenstrauß mit tausend Blüten – das DUO MILLEFLEURS berührt und verzaubert.

Sarah Lilian Kober      Saxophon https://www.trioetoiles.de/biografien/
Nestan Heberger         Piano

Mittwoch, 30.5. - 20:30 Uhr

Titus Waldenfels & TARANTINO LIEGT IN BAYERN 

Imaginäre Western Musik mit bayrischem Akzent

Vier Kapitäne der Musikszene aus München und Oberbayern haben sich hier zusammengetan, um verschiedene Vorlieben zu entwickeln, die sie bei ihrer Mitwirkung im Komödienstadel oder in der Waldwirtschaft Großhesselohe nur in Ansätzen zum Klingen bringen konnten:
Eigene Musik, die ihre Ursprünge sowohl in Bayern wie auch in der unwirklichen Welt des Filmwestern hat. Tarantino hat es vorgemacht: Trashige Instrumentals, mexikanische Trompeten, Rock’n Roll und Polka passen wunderbar zusammen. Gelegentlich führt die Reise aber auch in das Land der schrägen Covers, nach ‚Mendocino‘ oder zu ‚Quinn the Eskimo‘.

Titus Waldenfels              Gitarre, Violine, Steel Guitar, Banjo, Foot Bass
Michael Reiserer             Schlagzeug, Akkordeon, Gesang, Singende Säge
Florian Burgmayr            Tuba, Akkordeon
Hans Kröll                      Trompete

www.titus-waldenfels.de

  Le Pirate Live im Juni 2018

Sonntag, 3.6. - 20:30 Uhr

JAZZ JAM SESSION

          
Leitung: Nils Kugelmann (Bass)

Eine Jamsession (engl. Jam "improvisieren" und Session "Veranstaltung") ist ein zwangloses Zusammenspiel von Jazz- oder Blues-Musikern, die nicht üblicherweise in einer Band zusammen spielen. Auf Jazz-Jamsession können Stücke gespielt werden, deren harmonisches Schema und Melodie! ALLEN! Mitmusikern bekannt ist (sogenannte Standards) oder es kann auch frei improvisiert werden. Die Rhythmusgruppe für die Session wird im Vorhinein zusammengestellt, damit die hinzukommenden Musiker wissen was für eine Musik sie erwartet.

„Der 21-jährige Bassist und Komponist Nils Kugelmann ist ein musikalischer Grenzgänger, der sich schon in frühen Jahren ausgiebig mit Klassik, Theatermusik, Elektronik und nicht zuletzt mit seiner nun manifestierten Leidenschaft, dem Jazz, beschäftigt hat. Zu seinen Kompositionen zählen bereits zahlreiche klassische Werke für Sinfonie- und Kammerorchester, sowie zwei Musicals und eine Vertonung von ‘Die kleine Meerjungfrau’. Kugelmanns Werke wurden unter anderem im Münchner Künstlerhaus und im Herkulessaal der Residenz aufgeführt und von ihm dirigiert. Zudem spielt er mit seinem Elektroprojekt ‘Deebex’ regelmäßig in den Münchner Clubs. Nils „bewegt sich mühelos zwischen neuer klassischer Musik, Jazz und elektronischer Tanzmusik“ (SZ) und vereinigt seine musikalischen Interessen und Energien in seiner Tätigkeit als Jazzbassist und Komponist, als welcher er sich, während seines Jazzstudiums bei Henning Sieverts, in der Münchner Szene etabliert hat.“

https://m.youtube.com/watch?v=QJkPuFiuGBU

Sonntag,10.6. - 20:30 Uhr

SvM3


Jazz-Klänge mit Elementen von Soul- und Hip-Hop-Musik

-new generation-

SvM3 wurde Ende 2016 von Svetlana Marinchenko gegründet. Drei Musiker aus der Münchner Musikhochschule haben sich getroffen, zusammen gespielt und sich entschieden, ein gemeinsames musikalisches Projekt anzufangen. Ein gemeinsames Musikgefühl, begleitet von einer Neugierigkeit und Interesse für das Experimentieren, und selbstverständlich ein gemeinsamer Musikgeschmack verbindet die drei Musiker. Obwohl das Trio frisch gegründet ist, waren sie schon Finalisten bei dem “Kurt-Maas-Jazz-Award” im Frühjahr 2017.
SV3 sieht sich als eine Verschmelzung des modernen Jazz-Klangs mit Elementen von Soul- und Hip-Hop-Musik. Die Musiker experimentieren gerne mit Texten und Spielweisen bei der Suche nach ihrem eigenen Klang. Ihr Ziel - ihre eigene Weltanschauung musikalisch darzustellen, gleichzeitig aber auch sich musikalisch weiterzuentwickeln und immer über neue Grenzen zu kommen.

Svetlana Marinchenko             Piano
Nils Kugelmann                       Bass
Zhitong Xu                              Schlagzeug

https://www.youtube.com/watch?v=_2yjn1iJf9w

Und hier ein bisschen Information über die Künstler:
Svetlana Marinchenko, eine Jazz-Pianistin aus Russland, hat das Mussorgsky-Musik-Kollege in 2014 erfolgreich abgeschlossen, wo sie beim bekannten Jazz-Pianisten Andrey Kondakov studierte. Mit ihrem damaligen Projekt, “Svetamuzika”, hat sie an zahlreichen Festivals sowohl in Russland, als auch in der EU teilgenommen (Petrojazz 2013 Sankt-Petersburg; Close Encounters Helsinki u.A.). Seit Ende 2015 studiert Svetlana an der Musikhochschule München bei Tizian Jost. In 2016 hat sie den ersten Preis beim Steinway-Jazz-Wettbewerb gewonnen.
Nils Kugelmann, 1996 in München geboren, macht schon seit er denken kann Musik.
Er besuchte das Pestalozzi-Gymnasium in München, wo er Klarinette, Klavier und schließlich Kontrabass lernte. In der Lozzi-Bigband unter der Leitung von Christofer Varner kam er mit Jazz in Berührung. Mit dieser Band gewann Nils auch den Landeswettbewerb „Jugend Jazzt“ und einen Förderpreis bei der Bundesbegegnung 2014 in Stuttgart. Seit 2014 ist Nils Mitglied im Landesjugendjazzorchester und seit 2016 studiert er Jazz-Kontrabass bei Henning Sieverts an der Musikhochschule in München. Auch im Bereich der Klassik und der elektronischen Musik fühlt sich Nils zu Hause. Zahlreiche Orchesterstücke von ihm wurden schon unter anderem im Herkulessaal in München aufgeführt.
Zhitong Xu wurde im Jahr 1994 in Harbin, China geboren. 2011 kam Zhitong Xu als 17-Jähriger nach Deutschland um an der Hochschule für Musik Würzburg Jazz- Schlagzeug zu studieren. Seine Hauptfachdozenten waren Prof. Bill Elgart und Bastian Jütte. Seit dem Jahr 2015 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater München Jazz-Schlagzeug im Masterstudiengang bei Bastian Jütte und Michael Keul. Seit dem Jahr 2017 srudiert er an der Hochschule für Musik und Theater München Jazz-Schlagzeug im Meisterklasse. Zhitong Xu ist Mitglied im Landes-Jugend-Jazz-Orchester Brandenburg und im UMPA Jazz Orchester. Er ist Endorser für Bosphorus Cymbals.



Mittwoch, 13.6. - 20:30 Uhr

GRAZIAS SAXOPHONE & FLUTE QUINTETT

bekannte Jazz-, Pop- und Funksongs

Das Grazias Saxophone & Flute Quintet neu gebildetes musikalisches Phänomen. Mit Elementen eines traditionellen Saxophon-Quartetts – dessen Ursprung bis in die 1920er Jahren zurückgeht, einem höchst zeitgenössischen Programm im Gepäck und der Erweiterung um eine Flöte als führende Stimme, ist das Quintett so einzigartig wie kein anderes und zur selben Zeit genauso konkurrenzfähig wie irgendein anderes Saxophon-Ensemble auf der Welt.
Das Grazias S&F Quintet wurde im Herbst 2017 von sehr guten Freunden und Kollegen in Graz, Österreich gegründet, wo sie zusammen an der Kunstuniversität Graz studieren. Sie entschlossen sich gemeinsam ihr Können im Saxophonspiel und Arrangieren auszutesten; die Band hat ein vielfältiges Programm mit originellen Arrangements von sowohl bekannten als auch weniger bekannten Jazz-, Pop- und Funksongs.

Andrea Šulcová          Flöte (CZ)
Anna Keller                Alt Saxophone  (DE) -
Katharina Maier         Alt Saxophone (AT) -
Sara Hoffer                Tenor Saxophone  (HU) 
Florian Bauer              Bari Saxophone (AT)

https://www.annamerika.com/grazias.html

 

Sonntag, 17.6. - 20:30 Uhr

DUO GRUBER-ESCHKE


Emotionsgeladene Kammermusikalische Filmmusik

Die beiden Musiker Jan Eschke und Rainer Gruber Navigieren mit ihren Instrumenten Klavier und Akkordeon/Kontragitarre durch die weiten der Filmmusik zwischen Nord- und Südpol. Dabei hört man Klänge aus bekannten Filmen sowie eigene Werke die für so manchen Film passen würden.

Wenn Farben plötzlich nicht nur zu sehen, sondern sogar zu hören sind, dann, weil die beiden außergewöhnlichen Musiker Rainer Gruber (Akkordeon und Kontragitarre) und Jan Eschke (Klavier) dies in ihren facettenreichen Kompositionen und in ihrem virtuosen Spiel möglich machen. Sie zeichnen mit ihrer Musik Bilder und Filme und nehmen den Zuhörer mit auf eine Reise nach Andalusien, Buenos Aires, den Staffelsee und die Isar. Neben bekannten Filmmusikmelodien erklingen dabei viele eigene Stücke die wie Filmmusik Bilder im Kopf untermalen. Der Hörer geht mit dem Duo auf eine Entdeckungsreise der Emotionen.  In Ihren Werken spürt man die Melancholie und gleichzeitig die Ruhe eines  skandinavischen Walzers oder das unbändige Temperament eines argentinischen Tangos.

Rainer Gruber             Akkordeon und Kontragitarre www.rainergruber.com
Jan Eschke                  Klavier http://www.janeschke.de/

 

 

 

Mittwoch, 20.6. - 20:30 Uhr

"FOLKS PLAY COHEN"

Die Band Folks spielt Songs von Leonard Cohen im Wechsel mit Lyrik des kanadischen Sängers, Songschreibers und Poeten. 
Sie geht auf eine sinnliche und melancholische Reise durch Cohens Lebenswerk. Seine Lieder und Gedichte erzählen von einem gelebten Leben, vom Schmerz und vom Glück. 
Cohen nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, auch den dunklen Seiten Raum zu geben. Lyrisch beleuchtet er unsere Sehnsüchte und unser Scheitern.
Es sind neben seinen schönsten und berühmtesten Lieder auch weniger bekannte Lieblingslieder der Musiker zu hören, teilweise von der Band neu arrangiert, voll Melancholie und Leidenschaft.
Der dreistimmige Gesang und die kreativen, manchmal rockigen, manchmal jazzigen oder funkigen Arrangements entführen auf eine musikalische Reise durch Leonard Cohens Leben und fügen Leichtigkeit hinzu, ohne die Intensität der Texte anzurühren.

Claudia Rucker       Gesang
Jörg Müller             Gesang, Piano & Akkordeon
Ben Leinenbach      Gesang & Gitarre
Robert Winkler       Kontrabass

 

Sonntag, 24.6. - 20:390 Uhr

SOLO FÜR PUNZI

Heli Punzenberger musikalisches Urgestein aus Österreich, wandelt auf Solopfaden.


In den langen Jahren seines Wirkens sind bei „Punzi“ die verschiedenen Stilrichtungen gereift und zu immer neuen Verschmelzungen umgestaltet worden. Sein Repertoire reicht von Blues über Rock, Pop und Funk bis hin zu Jazz, Latin  und noch mehr. Immer jedoch ist es eine ganz eigene Musik geblieben, sodass er als Solist wie als Gastmusiker bei namhaften Bands, wie z.B. Hubert von Goisern, große Anerkennung erlangte. Angeblich ist „Punzi“ – als ganze Person ein musikalisches Energiebündel – solo noch immer am besten.  Vielgestaltete groovige Musik ….Überraschungen nicht ausgeschlossen.


Heli Punzenberger         Gitarre, Gesang, Stories

 

  Le Pirate Live im Juli 2018

Sonntag, 1.7. - 20:30 Uhr

JAZZ JAM SESSION

          
Leitung: Jörg Rockstroh (Piano)

von der Gruppe satellites and the sun

Eine Jamsession (engl. Jam "improvisieren" und Session "Veranstaltung") ist ein zwangloses Zusammenspiel von Jazz- oder Blues-Musikern, die nicht üblicherweise in einer Band zusammen spielen. Auf Jazz-Jamsession können Stücke gespielt werden, deren harmonisches Schema und Melodie! ALLEN! Mitmusikern bekannt ist (sogenannte Standards) oder es kann auch frei improvisiert werden. Die Rhythmusgruppe für die Session wird im Vorhinein zusammengestellt, damit die hinzukommenden Musiker wissen was für eine Musik sie erwartet.

 

Mittwoch, 4.7. - 20:30 Uhr

ANNAMERIKA QUINTETT

Das Quintett um die Saxophonistin Anna Keller ist eine junge Band aus Graz, die ihre musikalische Verwurzelung im Jazz hat, aber gleichzeitig durch neue Ideen und Inspirationen aus vielen anderen Stilrichtungen einen eigenen Klang entwickeln konnte.
Seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2016 spielt die Gruppe die Musik von Anna Keller und hat sich ein Programm mit Eigenkompositionen und Arrangements von Liedern außerhalb des Jazz erarbeitet.
Mit Tomáš Lukáč (SVK) an der Gitarre, Urs Hager (D) am Klavier, Miloš Čolović (SRB) am Bass, Balázs Balogh (HUN) und Anna Keller (D) am Altsaxophon ist die Band eine bunt gemischte, internationale Truppe.
Mit viel Kreativität und Spontanität bringt jeder Musiker eine Note seiner Persönlichkeit und Erfahrung hinzu, wodurch eine sehr individuelle und interessante Mischung entsteht.
Die Musik ist spontan und frisch mit verschieden Klangfarben und viel Groove.

Tomáš Lukáč      Gitarre (SVK)  
Urs Hager           Klavier (D)
Miloš Čolović     Bass (SRB)
Balázs Balogh     Saxophon(HUN)  
Anna Keller        Altsaxophon (D)  

https://www.annamerika.com/annamerika-quintet.html

Sonntag, 8.7. - 20:30 Uhr

MOODS & ROOTS

Valerie McCleary, Edi Schorer & Martina Freytag

Die Stimme magisch und wandlungsfähig, ein Vagabunden-Herz und einzig­artiger, irisch-bayrischer Humor: Die Irin Valerie McCleary verbringt schon ihr halbes Leben in Bayern und ist längst eine feste Größe in der bayrischen Live­musik-Szene.
Akustischer Gitarrensound mit hohem Wiedererkennungswert: Edi Schorer, seit der schicksalshaften Begegnung mit Valerie auf einer Berghütte nach durch­zechter Nacht nun schon über drei Jahrzehnte Valeries Bühnenpartner und Arrangeur.
Ob jazzig-warm oder folkig-frisch, in Martina Freytags Flöte haben Valerie und Edi eine ideale klangliche Ergänzung für ihr aktuelles Repertoire gefunden. Die geborene Landshuterin spielt Querflöte seit ihrem 12. Lebensjahr und verdankt ihrer soliden klassischen Ausbildung einen ungewöhnlich schönen Ton bei reinster Intonation.
Es gibt kaum etwas, was Valerie nicht überzeugend interpretieren könnte: Moods & Roots präsentieren Folkiges aus Valerie’s beiden Heimaltländern Irland und Bayern sowie Jazziges, Country und Gospel.

Valerie McCleary       Gesang
Edi Schorer                Gitarre
Martina Freytag         Flöte

 

 

Freitag, 13.7. - 20:30 Uhr

ACOUSTIC RENDEZVOUS

„Es gibt nichts Schöneres als den Klang einer Gitarre,außer vielleicht den von zwei Gitarren.“
Fréderic Chopin

Armin Ruppel und Oliver Thedieck präsentieren in ihren Konzerten die Vielfalt südamerikanischer und spanischer Gitarrenmusik mit dem „Latin Flair“ traumhafter Melodien und groovender Rhythmen. Virtuose Stücke verbinden sich auf magische Weise mit wunderschönen Balladen.

Seit langer Zeit spiegelt sich der Einfluss des Jazz in der südamerikanischen Musik wider. Genauso verschmelzen Oliver Thedieck und Armin Ruppel ihre Stile in gefühlvollem Zusammenspiel zu einem AcousticRendezvous mit Treffpunkt Choro, Bossa Nova und Tango Nuevo. Der Name ist Programm. Und so erlebt das Publikum die Musik von Astor Piazzolla, Dilermando Reis, Egberto Gismonti, Joao Pernambuco, Antonio Carlos Jobim u.a. auf eine ganz besondere Art. Tradition und Moderne. So vielfältig wie die Kultur Südamerikas.

Eine Liebeserklärung an die Gitarre, voller Emotion, Virtuosität und Esprit.

Armin Ruppel              Gitarre
Oliver Thedieck          Gitarre

www.acoustic-rendezvous.de

Oliver Thedieck ist Solist und Kammermusiker mit einer Vorliebe für südamerikanische Musik. Neben dem Duo mit Armin Ruppel verfolgt Oliver Thedieck auch Projekte mit dem Tenor Frank Selzle, der Flötistin Barbara Kahlert, dem Gitarristen Colin Lang u.a., zu denen jeweils CDs veröffentlicht wurden. Neben seinen Konzerten hat er mehrere Meisterkurse an Musikhochschulen in Brasilien und Mexiko geleitet. Stimmen:
„Kompetent und authentisch.“ (Süddeutsche Zeitung)
„Wundervoller Klang und perfekte Balance.“
(BRAVIO Gitarrengesellschaft, Brasilia)

Armin Ruppel hat in den 80er und 90er Jahren mit Pop-Acts wie George McCrae, The Four Tops, The Platters und Modern Talking gearbeitet. Danach hat er eine Reihe von CDs mit akustischer Gitarrenmusik veröffentlicht, neben seiner Band Jamenco mit ihrem Mix von Latin und Flamenco Nuevo auch eine Serie zu den Großmeistern Bach, Mozart, Vivaldi, Chopin und Haydn, die zu den erfolgreichsten Produktionen von Instrumentalmusik in Deutschland gehört. Meinungen:
„Sehr anspruchsvoll und zugleich eine entspannte Stimmung. Diese Musik ist nicht nur gut, sie tut auch gut.“ (Claus Altvater, Produzent von Al Di Meola)
„Unglaublich präzise gespielt.“
(Carlos Juan, Technical Advisor von Al Di Meola, Vicente Amigo, Pat Metheny, John McLaughlin u.a.)

 

Aktuelle CD: AcousticRendezvous (2014)